Bücher

Manual de Aprendizagem —

Metodologia de Estudo e Técnicas de Comunicação

e Expressão do Alemão

2018 | 2. Auflage, Herausgegeben als e-book

ISBN: 978-3-7481-0230-4

 

Dies ist ein benutzerfreundlicher Schülerleitfaden zum Thema autonomes Lernen, welcher in portugiesischer Sprache verfasst wurde. Das Buch wurde unter anderem vom CLi, der Sprachschule der Philosophischen Fakultät der Universität Lissabon, gesponsert.


Operação Outono — Sobre a vida e a morte de Humberto Delgado, o General sem Medo

Colecção Cadernos Académicos Vol, 3

2018 | e-book

ISBN: 978-3-7-481-0230-4

 

Diese kritische Rezension widmet sich der Biografie von Humberto Delgado - eine Symbol-Figur des portugiesischen Widerstands gegen die Diktatur von António de Oliveira Salazar -, die am 7. Mai 2008 von dem Enkel, Frederico Delgado Rosa, veröffentlicht wurde.


Juventude sem Deus — Ödön von Horváth sobre a Educação no Nacional-Socialismo

Colecção Cadernos Académicos Vol, 2

2018 | e-book

ISBN: 978-3-7448-8575-1

 

Dieser Artikel kontextualisiert das Leben und Werk des ungarisch-deutschen Schriftstellers Ödön von Horváth und konzentriert sich insbesondere auf die nationalsozialistische Erziehung, die eines der Hauptthemen seines Romans "Jugend ohne Gott" ausmacht. Der Roman zeigt unter anderem, wie die Nationalsozialisten in den Schulen des Dritten Reiches und in ihren Jugendorganisationen, wie der Hitlerjugend und dem Bund deutscher Mädel, ihre Rassentheorien sowie ihre Weltanschauung ausbreiteten.


Submetei-vos todos às autoridades — da Epístola aos Romanos à resistência de Dietrich Bonhoeffer

Colecção Cadernos Académicos Vol, 1

2018 | e-book

ISBN: 978-3-7481-1679-0

 

Dieser Aufsatz kommentiert das Leben und das religiöse Denken von Dietrich Bonhoeffer. Es versucht zu zeigen, wie Bonhoeffer seinen Widerstand gegen Adolf Hitler begründet hat.


O Pide

O Pide — Uma tragédia em duas farsas

2017 | 92 pp. | Paperback

ISBN: 978-3-7448-6976-8

 

“Das ist das kraftvollste Buch des Schriftstellers Miguel Oliveira. Der Autor bringt die Ungerechtigkeit und die Brutalität der Diktatur auf die Bühne und gibt damit den Opfern von Folter und Gewalt eine Stimme, die unter dem Regime gelitten haben. Es ist ein unerträglicher Text, gerade weil er, oder eben nicht, frei erfunden ist.” — Dr. Susana de Abreu

 

Original getippte Manuskriptseite
Original getippte Manuskriptseite

From a Man without a Country to an American by Choice John Dos Passos and Migration

From a Man without a Country to an American by Choice

John Dos Passos and Migration

2013 | 492 pp. | Illustriert | Hardcover

ISBN: 978-3-7322-8006-3

 

“Miguel Oliveira verfasst das bislang umfassendste Porträt von John Dos Passos als Individuum. Wir verdanken Oliveira das Verständnis, wie stark die Migrations-Erfahrungen von Dos Passos Familie seine Meisterwerke beeinflussten.” Lucy Hamlin Dos Passos Coggin, John Dos Passos Tochter (www.johndospassos.com)

 

„Oliveiras informative Arbeit eröffnet neue Perspektiven was die Zentralität der Einwanderung als Schlüssel zu John Dos Passos als Schriftsteller anbelangt, sein komplexer familien Hintergrund, seine politische Sicht und seine Vorliebe für Reisen, seine eigenen lebenslangen Migrationen und seine rastlose Suche nach Möglichkeiten, seine "Chroniken" über das kollektive Leben und entscheidende Ereignisse des zwanzigsten Jahrhunderts wiederzugeben, wird in diesem Werk behandelt.“ Lisa Nanney, University of North Carolina, Asheville

 

„Miguel Oliveira hat eine beeindruckende Arbeit, in der nicht unerheblichen Frage von John Dos Passos Faszination mit seinem portugiesischen Erbe angefertigt, die in keiner John Dos Passos Studie unerwähnt bleiben sollte. Mehr noch, dies ist ein auf dem neusten Stand gebrachtes Handbuch, das sehr nützlich sein wird für alle, die das Leben und Werk dieses wichtigen amerikanischen Autors studieren wollen.“ Townsend Ludington, Boshamer Professor Emeritus of American Studies and English, The University of North Carolina at Chapel Hill. Herausgeber von The Fourteenth Chronicle: Letters and Diaries of John Dos Passos und Autor der autorisierten Biographie John Dos Passos: A Twentieth-Century Odyssey

 


Günter Grass A Passo de Caranguejo, Biografia

Günter Grass a Passo de Caranguejo

Biografia, Com Testemunhos de Mário Soares, Yvette Centeno, João Barrento e outros

2007. 272 S.

ISBN: 978-972-8532-02-4

 

"Die Grass-Biografie ist Ihnen hervorragend gelungen und es ist schön, dass es nun in Portugal ein Buch gibt, anhand dessen man sich schnell und profund zu Grass, und insbesondere zu seinen politischen Umständen und seinem Werk informieren kann. Es ist auch angenehm, dass Sie deutlich die beiden Seiten der etwas unseligen Debatte zu seiner Vergangenheit dargestellt haben." Dr. phil Steffen Dix, Universität Lissabon

 

Günter Grass: A Passo de Caranguejo zeichnet sich durch eine historische und literarische Detailkenntnis sowie ein hohes wissenschaftliches Niveau aus. Diese Arbeit gilt in Portugal inzwischen als eines der wichtigsten Standartwerke zu Günter Grass.” Dr. phil Steffen Dix, Universität Lissabon

 

“Eine interessante und komplette Biographie die das Leben von Günter Grass bis zum heutigen Tage beschreibt.” Filipe d’Avillez, Os Meus Livros (portugiesisches Buchjournal)

 


Vom Scheitern eines Traums

Vom Scheitern eines Traums

John Dos Passos und Migration

2007. 104 S.

ISBN: 978-3-8370-0768-8

 

Oliveira untersucht das Thema Migration im Leben und Werk von John Dos Passos, dem wohl einflussreichsten amerikanischen Schriftsteller der 20er und 30er Jahre, der unter anderen Thomas Mann, Bertold Brecht und Heinrich Böll entscheidend mit seinem Großstadtroman: Manhattan Transfer geprägt hat. Insbesondere in seiner U.S.A.-Trilogie spricht Dos Passos von Immigranten die in Amerika gezwungen sind in Armut und in Slums zu leben. Ihr Traum von einem Leben in Wohlstand und Würde erfüllt sich für sie in den Vereinigten Staaten nicht... Neben dem legt das Buch neue biographische Fakten über John Dos Passos offen, die sich auf bislang unveröffentlichte Dokumente stützen, die im Anhang zum ersten mal abgedruckt wurden.

 

"Bereichernder Essay – Miguel Oliveiras Dos Passos-Monographie, die emotionale beziehungsweise politische und soziale Aspekte der Migration in den Vordergrund rückt, hat zu einer Erweiterung meines kulturhistorischen Bewusstseins beigetragen. Zum einen muss ich Farbe bekennen und mich hinsichtlich des Schaffens Dos Passos, dem Oliveira zu Recht eine große Bedeutung beimisst, als Noch-Ignorant zu erkennen geben – diese Bildungslücke möchte ich bei Gelegenheit schließen. Zum anderen sind mir die Prämissen damaliger Einwanderungspolitik der USA vor dem geschilderten Hintergrund bis dato (teilweise) verborgen geblieben, beziehungsweise habe ich mich nie intensiver mit jener staatlich verordneten Willkür gegenüber bestimmten Bevölkerungsgruppen auseinandergesetzt. Da erschließen sich eine Reihe von Kausalitäten, deren diskriminierenden Auswüchse bis hin in unsere Gegenwart wuchern; nicht zuletzt bezogen auf die Identität und das Selbstempfinden eines Bürgers der Vereinigten Staaten und dessen ursprünglicher Abstammung. Des Weiteren ist es dem Autoren vorzüglich gelungen, den aufrechten Charakter Dos Passos mittels eines wohl formulierten klaren Schreibstils sachlich und dennoch höchst engagiert widerzuspiegeln. Somit finden "Schüler und Meister" auf einer humanitären Ebene ein Zusammenspiel, das einem aufmerksamen und lernfähigen Leser beträchtlichen Respekt abverlangt. Meiner anfänglichen Skepsis zum Trotz vermochte Oliveira innerhalb seines "nur" hundertseitigen Werkes (inklusive Anhang) punktgenau eine Botschaft zu vermitteln, die soziale Ungerechtigkeiten bedingungslos zutage fördert, und eine Mission auszuführen, welche dem Andenken Dos Passos auf einfühlsame Weise gerecht wird. Sehr empfehlenswert." Peter Pitsch, Schriftsteller

http://peter-pitsch-schriftsteller.jimdo.com/

 

“Ihre Prosa ist exzellent. Sie drücken Ihre Gedanken klar und deutlich aus und bringen sie auf den Punkt.” Prof. Dr. Yvette K. Centeno, Schriftstellerin und Professorin an der Portugiesischen Katholischen Universität, sowie der Neuen Universität Lissabon; ehemalige Administratorin an der Calouste Gulbenkian Stiftung

 


Kein Leben vor dem Tod

Kein Leben vor dem Tod

Der Versuch einer Biographie

2. Auflage. 2008. 108 S.

ISBN: 978-3-8370-0314-7

 

Kein Leben vor dem Tod, der Versuch einer Biographie so heißt die erste deutschsprachige Novelle des portugiesischen Schriftstellers Miguel Oliveira. Das Buch handelt von Jasmin einem Teenager der mitten in der Nacht auf die Straße geht. Nicht um zu demonstrieren. Jasmin braucht dringend frische Luft. Macht sich Luft. Um ihr verwirrtes Leben zu verstehen: die Liebe und Franks Verlogenheit. Dann plötzlich kommt ein Auto aus einer Kurve geschossen. Jasmin verstirbt noch an der Unfallstelle. „Jeden Tag zu Leben, ist manchmal ein Tag zuviel!“ ... Aus Tagebucheinträgen, Briefen und Gedichten, aus verschiedenen erzählten Perspektiven erfahren wir mehr aus dem Leben von Jasmin. „Ein Leben im Leergang“, wie sie es selbst beschreibt. Orientierungslos, in mitten der Fun-Gesellschaft, sucht sie nach der wahren Liebe. Doch nach zwei unmöglichen Liebesbeziehungen, und einer ungewollten Schwangerschaft, entschließt sich Jasmin, in ihrer aussichtslos scheinenden Lage, Selbstmord zu begehen. Ihr unerwarteter Tod ist der Ausgangspunkt für die Hinterbliebenen ihr Leben und die vielfältigen Gründe ihres fatalen Entschlusses nachvollziehen zu wollen. Am Ende jedoch ist es nur der Leser der Jasmins Verzweiflung nachzufühlen vermag.

 

“Zu gleichen Teilen stichwortartig und poetisch verfasst, schildert Oliveira zu Beginn seiner sehnsuchtsvollen Geschichte in wenigen Passagen den Wechsel und das existentielle "Verrücken" von Deutschland nach Portugal. Diese flüchtige Seelenschau war für mich von großem Interesse, von diesen persönlichen Einblicken wären mir noch eine Reihe weiterer Gedankenfragmente höchst willkommen gewesen. Der bruchstückhafte stilistische Aufbau, welcher den Leser immer wieder innehalten und das Unausgesprochene zwischen Zeilen und Wörtern nachvollziehen lässt, spiegelt das stete Innehalten des jugendlichen Geistes wider. Eines Geistes, der noch unsicher um ein tieferes Verständnis des täglichen Daseins ringt, der noch nicht von den ununterbrochenen Wiederholungen korrumpiert ist und die monotone Gedankenschleife durch entrücktes Erstaunen aufzuribbeln vermag. Es handelt sich um das tragisch verlaufende Schicksal eines jungen Mädchens, Momentaufnahmen, Einblicke und Ausblicke einer heranwachsenden Existenz, eines späten Abends jäh aus dem Leben gerissen! Ein Dasein, das sich ins Leere verschwendet hätte (wie die imaginäre Zukunft des tödlich verunglückten Mädchens), hätte der Autor seine kurze Geschichte nicht mit intuitiver Feder der Nachwelt überliefert.” Peter Pitsch, Schriftsteller

http://peter-pitsch-schriftsteller.jimdo.com/

 


Sem Título

Sem Título

2008. 144 S.

ISBN: 978-989-95704-6-7

 

“Miguel Oliveiras Gedichte lassen sich dem Stil nach in den Post-Modernismus einreihen, da er seinem Leser kurze Texte vorsetzt, denen dieser dann eine oder mehrere Bedeutungen zuweisen muss.” Mag. Duarte Mendonça, Portuguese Times

 

“Ich habe Ihre Gedichte sehr genossen: klar und präzise, modern aber dennoch poetisch.” Dr. António Dinis, Universität Wien, Österreich

 


John Dos Passos' Influence on Günter Grass

John Dos Passos’ Influence on Günter Grass: A Study on Two Memory-Writers and Two Distinct Approaches towards Migration as a Literary Theme

2008. 72 S.

ISBN: 978-3-8370-6624-1

 

Miguel Oliveira stellt in seinem Buch: John Dos Passos’ Influence on Günter Grass einen Vergleich zwischen zwei der wohl einflussreichsten Schriftstellern der Weltliteratur und ihren sozial-politischen Ansichten zum Thema Migration her. Dabei richtet sich das Augenmerk des Autors insbesondere auf das Thema „Flucht und Vertreibung“, dass sowohl John Dos Passos in seinem Buch über Nachkriegs- Deutschland und Österreich: Im Land des Fragebogens und Günter Grass in seiner Novelle: Im Krebsgang aus zwei verschiedenen Perspektiven behandeln.

 

“Oliveiras Publikationen zeigen, wie er eine ‚Brückenfunktion’ einnimmt zwischen der deutschen und portugiesischen Kultur: durch die Vermittlung deutscher Autoren beim portugiesischen Publikum und durch die Problematisierung portugiesischer Migrations-Erfahrung in der großen Weltliteratur. Seine Bücher werden ein interessiertes Publikum finden, weil sie für den Leser sonst nur schwer oder gar nicht zugängliche Informationen, Zeugnisse und Analysen enthalten.” Prof. Dr. Peter Hanenberg, Portugiesische Katholische Universität und Präsident der portugiesischen Gesellschaft für Germanistik

 


Classified and Confidential, FBI File Subject John Dos Passos

Classified and Confidential

F.B.I. File N.º 972497

Subject: John Dos Passos

2008. 192 S.

ISBN: 978-3-8370-7002-6

 

Miguel Oliveira bringt in diesem Buch schockierende Informationen zu Tage. Als erster Wissenschaftler hat Oliveira Einsicht in die sogenannte: „John Dos Passos-Akte“ erhalten, die das F.B.I. in den 40er-Jahren über den amerikanischen Schriftsteller angelegt hat. Das Interesse des Nachrichtendienstes an Dos Passos wurde damit begründet, dass der Autor von Manhattan Transfer und der Trilogie U.S.A. seit den zwanziger Jahren mit den Kommunisten sympathisierte. Diese wurden insbesondere zu Zeiten McCarthys in Amerika verfolgt, inhaftiert oder des Landes verwiesen. In diesem Zusammenhang bat die amerikanische Einwanderungsbehörde das F.B.I. um detaillierte Informationen über John Dos Passos, weil man intern prüfte ob es möglich wäre, den bekannten Schriftsteller, portugiesischer Herkunft, wegen seiner links-politischen Haltung zu „deportieren“. Besonders schneidend ist dabei, dass Dos Passos zu dieser Zeit McCarthys „Kommunisten-Jagd“ unterstützte. Das amerikanische Verständnis von Demokratie wird in diesem Buch neu durchleuchtet.

 


Ensaios...

Ensaios…

2009. 164 S.

ISBN: 978-3-8370-0941-7

 

Ensaios… ist ein Sammelband von sechs in portugiesischer Sprache verfassten kritischen Aufsätzen über die Öffentliche Meinung, Ödön von Horváths Roman Jugend ohne Gott, Erich Ohsers Vater und Sohn Geschichten, John Dos Passos’ und Günter Grass’ Ansichten zum Thema Flucht und Vertreibung, Dietrich Bonhoeffers Rolle im deutschen Widerstand, sowie über das Leben des von der Pide (Salazars geheimer Staatspolizei) grausam ermordeten Generals (und Oppositionsanführer) Humberto Delgado.

 

“Tatsächlich handelt es sich um sehr interessante Aufsätze über Literatur, Geschichte und Kultur.” Dr. honoris causa Mário Soares, Ehemaliger Premier-Minister und Ehemaliger Präsident der Portugiesischen Republik

 


Juventude sem Deus

Ödön von Horváth

Juventude sem Deus

(Übersetzung und Vorwort von Miguel Oliveira)

2009. 206 S.

ISBN: 978-972-8966-59-1

 

Miguel Oliveira übersetzte Ödön von Horváths Roman: Jugend ohne Gott ins portugiesische.

 

“Ich beglückwünsche Sie zu der Übersetzung dieses Meisterwerkes. Es ist sehr wichtig der neuen Generation die Jugend vorzustellen, die in einer Diktatur leben musste.” Dr. honoris causa Mário Soares, Ehemaliger Premier-Minister und Ehemaliger Präsident der Portugiesischen Republik

 

“Der Stil ist unpersönlich. Der Stil eines Beobachters. Aber eines unbestechlichen Beobachters.” Mário Santos, Expresso (portugiesische Zeitung)

 

Die Übersetzung Juventude sem Deus wurde von der portugiesischen Presse als eine der wichtigsten Publikationen des Jahres 2009 eingestuft. (Im nationalen Ranking besetzte der Roman von Ödön von Horváth Platz 13.)

 


Manual de Aprendizagem

Manual de Aprendizagem,

Metodologia de Estudo e Técnicas de Comunicação e Expressão do Alemão

2009. 188 S.

ISBN: 978-3-8391-3423-8

 

Manual de Aprendizagem ist ein, in portugiesischer Sprache verfasstes, Handbuch für StudentInnen, die etwas mehr über Arbeitstechniken und Methodik lernen wollen. Das Buch wurde vom Goethe Institut Lissabon unterstützt.

 


Uma mão cheia do teu sorrir

Uma Mão Cheia do Teu Sorrir

& Partiu à Meia-Noite

2009. 100 S.

ISBN: 978-989-20-1857-7

 

Uma Mão Cheia do Teu Sorrir… beinhaltet drei Kurzgeschichten, die zusammen eine Novelle ausmachen. Integriert ist ebenfalls eine lyrische Biographie über Federico García Lorca.

 

“Ein hoch emotionaler Text, der ein wenig an Saramagos O Ano da Morte de Ricardo Reis erinnert. Wie schon zuvor konfrontiert uns Miguel Oliveira mit der Unmenschlichkeit und dem Tod. Ich kann das Buch nur lebhaft empfehlen.” Dr. António Dinis, Universität Wien, Österreich

 

© Secretariado Miguel Oliveira, 2007-2018.

Alle Rechte vorbehalten.